Arbeitswelten im Blick Außerschulische Lernorte in Südwestfalen

Hintergrund und Idee

"Südwestfalen macht Schule – Arbeitswelten im Blick" ist ein Projekt der Regionale 2013. Ziel war es Kinder und Jugendliche mit Geschichte und Gegenwart der Wirtschaft- und Arbeitswelten in Südwestfalen vertraut machen. Im Zuge des Projektes qualifizierten sich ca. 20 Standorte (z.B. Museen und Unternehmen) als außerschulische Lernorte zum Thema Arbeitswelt, deren Angebote noch heute den Schulen in der Region zur Verfügung stehen.

Die Lernprogramme wurden vor Ort fachübergreifend und mit Bezug auf die Kernlernpläne von Vertreter/innen von Schule, Museen und Unternehmen erarbeitet. Schulklassen oder Schülerteams testeten die Angebote auf ihre Praxistauglichkeit. So dann wurden sie zu Lernprogrammen zusammengefasst und stehen nun den Schulen als Download bzw. Loseblattsammlung zur Verfügung. Der gesamte Prozess wurde von einem Bildungsexperten moderiert und begleitet. Die Lernangebote sind ganz bewusst offen gestaltet. So kann der geplante Besuch nach Maßgabe der Kernlehrpläne zwischen Schule, Museum und Unternehmen optimal auf die Bedürfnisse und den Wissensstand der jeweiligen Klasse abgestimmt werden. Informationen zu den vorhandenen Standorten und deren Lernangebote finden Sie in der nebenstehenden Übersicht.


Die Fünf Faktoren für den Erfolg außerschulisches Lernen

Für "Südwestfalen macht Schule" wurden die aktuellen didaktischen Konzepte des außerschulischen Lernens zu einem prägnanten Modell weiterentwickelt. Danach sind fünf Faktoren entscheidend für den Erfolg:

  1. Das außerschulische Lernen knüpft an ein passendes Unterrichtsthema und die Kernlernpläne der Schulen an.
  2. Der Lernort bietet authentische Objekte (Ausstellungen, Betriebseinrichtung u. ä.).
  3. Für den Besuch gibt es einen altersgerecht passenden Zeitplan, bei dem Fahrzeit, Lernzeit und Pausen (inkl. Verpflegung) in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.
  4. Vor Ort gibt es erfahrene Betreuer, die sich auf die Schulkinder einstellen können.
  5. Zur Abrundung und Vertiefung des Lernerfolgs gibt es vor Ort die Möglichkeit zu Eigenaktivitäten.

 

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht über die Lernprogramme, die im Kontext des Regionale 2013 Projektes "Südwestfalen macht Schule – Arbeitswelten im Blick" entstanden sind. Klicken Sie auf den jeweiligen Karten auf "Details", um weiterführende Informationen zu erhalten.


Lernprogramm: "Rollenspiel zur Geschichte der Wendener Hütte"

Das Museum Wendener Hütte mit seinen an Ort und Stelle erhalten Gebäuden und einer modernen, informativen Ausstellung bieten viele Impulse, um in das wirtschaftliche Geschehen im 18. und 19. Jahrhundert einzutauchen.

Lernprogramm: "Wir pressen Eierbecher"

Im Industriemuseum "Schleiper Hammer" können die Schülerinnen und Schüler die regionale Wirtschaftsgeschichte quasi live erkunden. In dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude befindet sich eine Schmiede und eine Schlosserei, wie sie noch bis in die 1950er Jahre betrieben wurden.

Lernprogramm: "Wir schmieden einen Kleiderhaken"

Im Industriemuseum "Schleiper Hammer" können die Schülerinnen und Schüler die regionale Wirtschaftsgeschichte quasi live erkunden. In dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude befindet sich eine Schmiede und eine Schlosserei, wie sie noch bis in die 1950er Jahre betrieben wurden.

Lernprogramm: "Quellen: Urkunden, Akten, Siegel etc."

Zum Thema Stadtgeschichte bietet sich in Olpe eine perfekte Kombination: Im Stadtarchiv finden sich Originalpläne und Akten vom Wiederaufbau nach dem großen Brand von 1795. Bei einem anschließenden Stadtspaziergang kann die radikale Neuplanung der Stadt nachvollzogen werden.

Lernprogramm: "Finden und Erfinden"

Die denkmalgeschützte Hofanlage Schrabben-Hof in der Kirchhundemer Ortschaft Silberg bietet ein einzigartiges Programm aus Heimatmuseum, Kleinkunst und Theaterpädagogik.

Lernprogramm: "Schachtel-Racer - selbst gebaut"

Das Technikmuseum Freudenberg bietet eine Fülle von faszinierender alter Technik. Neben einer großen Dampfmaschine aus dem Jahr 1904, verfügt das Museum über eine umfangreiche Sammlung von weiteren größeren und kleineren Maschinen und Fahrzeugen.

Lernprogramm: "Hanse und Stadtentwicklung in Attendorn"

Das Südsauerlandmuseum zeigt die Bedeutung des historischen Wirtschaftsnetzwerks Hanse für Attendorn und verfügt zudem über ein detailgetreues Stadtmodell mit modernster Lichttechnik. 

Lernprogramm: "Aufstand der Zünfte"

Im Südsauerlandmuseum lässt sich der "Aufstand der Zünfte" aus dem Jahre 1455 rekonstruieren: Der Konflikt zwischen den Handwerkern und den Kaufleuten in der Stadt, die um ihr Recht stritten, im Rat der Stadt Sitz und Stimme zu bekommen.

Lernprogramm: "Der Weg des Bergmanns"

Eine spannende und professionell geführte Wanderung auf den Spuren des Bergmanns offenbart eine jahrtausendealte Kulturlandschaft, die von den Menschen immer wieder neu gestaltet wurde.

Lernprogramm: "Wärme - Licht - Leistung"

Im Museum Wilnsdorf können die Schülerinnen und Schüler anhand der umfangreichen Lampensammlung den Weg vom Kienspan zum elektrischen Licht sehr eindrückllich nachvollziehen.

Lernprogramm: "Von der Höhle zum Handy"

Die Sammlungen und Ausstellungsräume des Museums bieten hervorragende Einblicke in die Entstehung und Entwicklung der Schrift, von der steinzeitlichen Höhle mit ihren „Pictogrammen“ bis zum heutigen Handy oder Smartphone mit den entsprechden Icons und Smileys.

Lernprogramm: "Auf Entdeckungstour bei der Feuerwehr"

Es gibt wahrscheinlich kaum ein Thema, das insbesondere Grundschulkinder so interessiert und fasziniert wie das Feuer. Einblicke in die Welt der Feuerwehr bietet eine "Entdeckungstour" bei der Feuerwehr in Attendorn.

Lernprogramm: "Arbeitswelten in der Sparkasse"

Vom Blick hinter die Kulissen bis zum Bewerbungstraining - beim Rundgang und in den Gesprächen mit Mitarbeitern und Auszubildenden erhalten die Schülerinnen und Schüler einen authentischen Eindruck von der Arbeit in einer Sparkasse.

Lernprogramm: "Kredit-Workshop - Beratung in der Sparkasse"

Was ist ein Kredit? Wer bekommt einen Kredit? Im simulierten Beratungsgesprächs erfahren die Schulklassen ab der 8./9. Klasse wie ein Kredit zustande kommt und was man dafür wissen muss.

Lernprogramm: "Vom Stahlblech zum Doppeldeckerflugzeug"

Bei KettenWulf gibt es viele Ansatzpunkte, um den modernen Produktionsstandort eines Weltmarktführers im Herzen von Südwestfalen näher kennen zu lernen.

Lernprogramm: "Höchste Qualität im Blick"

Die EMG als einer der führenden Hersteller von Automatisierungstechnik bietet vom Büro bis zur Produktion spannende Einblicke in die Arbeitsprozesse eines weltweit tätigen Unternehmens.

Lernprogramm: "Erlebnisreise durch die Sparkasse"

Der Blick hinter die Kulissen der örtlichen Bank bzw. Sparkasse lässt das abstrakte Thema Geld sehr konkret werden.

Lernprogramm: "Die Zöger von Altena"

In kaum einer Region in Deutschland wird das Thema Draht so anschaulich und authentisch präsentiert wie in Südwestfalen im Deutschen Drahtmuseum in Altena.

Lernprogramm: "Rohstoffe im Gestein"

Im Bergbaumuseum Siciliaschacht kann man der Chemie bei der Arbeit zusehen. Welche Rohstoffe finden sich im Gestein? Wie erfolgt die Aufbereitung und Nutzung?

Lernprogramm: "Von Bergen und Bergleuten"

Schon der Blick vom Standort des Siciliaschachtes auf die umgebende Landschaft ermöglicht einen authentischen Zugang zu den Fragen: Wieso gibt es Berge und Täler? Was sind Bodenschätze?